Travel

Travel
TRAVEL

Lifestyle

Lifestyle
LIFESTYLE

Fashion

Fashion
FASHION

March 7, 2018

MBFW: Berlin Fashion Week | Tag 2


Nachdem ich hier über den ersten Teil meines Aufenthaltes bei der Berlin Fashion Week berichtet habe, folgt nun der zweite Teil. 

Der zweite Tag der MBFW begann für mich mit Instyle bei der Instyle Lounge an der Bauakademie am Schinkelplatz. Die Location war super schön, mit vielen Blumen dekoriert und bot ein besonderes Ambiente für tolle Fotos. Bereits zum zweiten Mal präsentierten sich hier ausgewählte Fashion-, Beauty-, und Lifestyle-Marken, darunter GHD, Esprit, Volkswagen, IPhoria, Pandora und Biothera. 

Hier habe ich mein Outfit portraitieren, mein Blog-Logo auf ein T-Shirt drucken und mich zu Kosmetikprodukten beraten lassen. Highlight des Vormittags war ein Business Talk mit Top-Influencerin Masha Segdwick. Unter den Gästen befanden sich unter anderem Sängerin Mandy Grace Capristo, Influencerin Xenia Overdose und Moderatorin Rebecca Mir. Passend zur verspielten Location habe ich ein mädchenhaftes Outfit mit rosafarbener Tasche und rosa Wollmantel getragen. 






Nach der Instyle Lounge habe ich mich wieder auf den Weg in das E-Werk gemacht, um mir die Show von Irene Luft anzusehen. Unter dem Thema „No Respect“ setzte die Designerin ein Ausrufezeichen weiblicher Ästhetik.

Bei einigen Shows kann man sehen, dass Gäste aus den hinteren Reihen in die leeren reservierten vorderen Reihen geholt werden, da sich die VIPs anderen Shows gewidmet haben, nicht aber so bei Irene Luft, sie ist seit geraumer Zeit eine feste Größe in der Modeszene, entwarf unter anderem für Germany’s next Topmodel eine 20teilige Kollektion.
Und nach Beginn der Show fällt bei einigen Zuschauern im Saal in Anbetracht der Kollektion von Irene Luft die Kinnlade runter. Die Outfits bestehen aus Röcken mit Lederkorsetts, weit wehenden Kleidern, Hosenanzügen und nackter Haut. Viel nackter Haut.

Verstärkt wurde der Grunge Eindruck noch mit intensivem Eyedrop Make-up.
Irene Luft zelebrierte Weiblichkeit in ihrer schönsten Form und wurde mit tobendem Applaus aus den Zuschauerreihen belohnt.




Nach der Show ging es für mich zur Hashmag Bloggerlounge, dem Blogger Place-to-be, in der Berliner Freiheit. Unter dem Motto „Parisian Chic“ trafen sich eingeladene Blogger und Influencer zum Networken, zum Entdecken neuer Beauty-Treatments, DIY-Aktionen sowie Food & Drinks. Sogar tätowieren lassen konnte man sich auf dem Event. 

Hier habe ich viele Blogger Kolleginnen und Kollegen getroffen, konnte mir unter anderem eigene Puma Schuhe  personalisieren und einen Revlon Lippenstift gravieren lassen. Mein komplett schwarzes Outfit habe ich mit schwarzen Overknee-Stiefeln ergänzt, je nach Absatzhöhe definieren Overknee-Stiefel den Gesamtlook und entscheiden, ob ein Outfit sportlich oder eleganz wirkt.



Der zweite Tag und damit mein Aufenthalt auf der diesjährigen Fashion Week endete mit der Kollektionspräsentation von Franziska Michael in einem Atelierhaus nahe dem Alexanderplatz. Die Location war recht klein und so wirkte die Präsentation wie eine Zusammenkunft unter Freunden. Es gab eine lange Tafel zum Sitzen mit Getränken und Snacks bestückt, ein DJ spielte elektronische Hintergrundmusik.

Franziska Michael ließ die Models nicht über einen Laufsteg stolzieren, sondern präsentiert die Outfits in einem inszenierten Set. In einem dargestellten Wohnzimmer saßen die Models auf einer Couch oder spielten Kicker. Dabei tauschten sie immer mal wieder die Positionen, damit jedes Kleidungsstück gut zur Geltung kam. Die Kollektion wirkt androgyn, man hat nicht eindeutig feststellen können, ob es sich um Herren- oder Damenmode handelt. Farbige Drucke dominieren die Kollektion, die aus einer Mischung von pastelligen Rosa- und Grüntönen sowie Senfgelb besteht.

Die Kollektionspräsentation war eine willkommene Abwechslung zu den bisherigen Shows und ein krönender Abschluss für eine spannende und erfolgreiche Fashion Week.





Photo credits: Instyle, Irene Luft, PR

No comments:

Post a Comment

Back to Top